Konferenz “Women and Business France / Germany” vom Business Club in Nordrhein-Westfalen

v.l.
Frau Ariane Bischoff, Moderatorin der Konferenz
Frau Hélène Binoche, Mitglied im Vorstand des Club des Affaires
Frau Maud Ragot, CFO PSA Group Deutschland
Frau Olivia Berkeley-Christmann, Generalkonsulin in Düsseldorf
Frau Anne Mathieu, Managing Director Keolis Deutschland

 

 

Am 8. April 2019 fand in der Club-Industrie in Düsseldorf in Anwesenheit der Generalkonsulin Frau Olivia BERKELEY-CHRISTMANN und mehr als hundert Teilnehmern die vom Business Club in Nordrhein-Westfalen organisierte Konferenz “Women and Business France / Germany” statt!

Frau Anne Mathieu, Geschäftsführerin von Keolis und Frau Maud Ragot CFO der PSA Deutschland Gruppe, bot uns amüsante und bewegende Zeugnisse, unterbrochen von konkreten Beispielen aus der Praxis.

Wir werden uns unter anderem daran erinnern, dass die Verbindung von Beruf und Privatleben zwar immer eine geschickte Übung im Gleichgewicht ist, aber vor allem eine Frage des persönlichen Willens.

Dennoch betonten die Praktiker, dass die Familienförderung bedingungslos ist und mit der beruflichen Entwicklung einhergeht!

Viele Frauen erlauben sich noch nicht die Möglichkeit, eine Karriere zu machen, vor allem in Deutschland. Während große Gruppen wie Keolis und PSA eine Anreizpolitik verfolgen, die Vielfalt und Flexibilität am Arbeitsplatz fördert, bieten andere kleinere Strukturen (Anwälte, Anwälte) nicht unbedingt die gleiche Flexibilität. Die Förderung der Stellung von Frauen in Entscheidungspositionen ist auch eine Frage der Auseinandersetzung mit den noch bestehenden Vorurteilen, der Wahrnehmung und der Bekämpfung. Einige Unternehmen wie L’Oréal sind Vorreiter bei der Vertretung von Frauen in Führungsgremien.

Unsere Praktiker besetzen, hatten Führungspositionen in Sektoren, in denen die Männer noch die Mehrheit haben (Auto, Transport), und ihre Präsenz in diesen Positionen zeigt, dass sich die Dinge ändern.

Zu den Ländern mit der höchsten Frauenquote in den Verwaltungsräten gehören die nördlichen Länder, England, die Vereinigten Staaten und Frankreich. Deutschland liegt noch weit zurück.

Während das französische System weitaus umfangreichere Betreuungsmöglichkeiten bietet als das deutsche System, bietet letzteres nach Abschluss der Arbeit tendenziell einen besseren Schutz der Privatsphäre.

Zum Wohle der jüngeren Generationen verändert sich die Gesellschaft, und es ist nicht mehr verwunderlich, dass Männer ihre Rolle als Väter voll wahrnehmen und sich selbst einen immer längeren Vaterschaftsurlaub gewähren. Die Freiheit des Blicks ist auch eine Situation, die Väter heute anders erleben als die vorherige Generation.

Schließlich haben die Vermarkter im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung verstanden, dass der Kauf bestimmter Waren (z. B. Autos) nur aus männlicher Sicht betrachtet werden kann und dass die Familie generell in sie integriert werden muss, damit der Kauf bestimmter Konsumgüter (Autos) die ganze Familie berücksichtigt. Die für Kinder reservierten Bereiche in Konzessionen sind ein Beispiel dafür bei PSA.

In diesem Sinne werden 80% der Empfehlungen des WEP-Netzwerks innerhalb der PSA-Gruppe von den R&D-Teams berücksichtigt.

Auch bei Keolis beginnen wir immer mehr Frauen in Positionen zu sehen, die bisher ausschließlich von Männern (Lokführer) besetzt waren.

Es findet ein Mentalitätswechsel statt, und in diesem Zusammenhang, Bildung, hat die Schule natürlich eine Schlüsselrolle zu spielen!

Wenn Sie an dieser Arbeitsgruppe interessiert sind, zögern Sie nicht, sich an das Sekretariat zu wenden, um sich bekannt zu machen!